Schule für Märchen und Erzählkultur

Jubiläum 2023 - 30 Jahre Märchenseminare

Die Märchenarbeit ist unser Beruf. In der Leitung der Schule für Märchen und Erzählkultur, erleben wir es auch als Berufung, die Begeisterung für das Erzählen zu wecken und zum sorgsamen Umgang mit der Märchenliteratur anzuregen. Die überlieferten Märchen stehen ganz im Zentrum unserer Arbeit. Sie haben sich über Generationen hinweg bewährt und tragen den Schatz des immatriellen Kulturgutes in sich.

Was sich bewährt hat, bewahren
Mittlerweile arbeiten einige hundert ausgebildete Erzählende im beruflichen Umfeld mit Märchen oder erzählen an privaten  und öffentlichen Anlässen. Märchenfeste haben sich etabliert und das Erzählen hat seinen Platz zwischen der Gemeinschaft zu Hause, im sozialen Kontext und der Kleinkunstbühne gefunden. Immer aber steht die überlieferte Geschichte im Zentrum. Man könnte fast sagen: Je besser die Erzählenden, umso mehr rückt das Märchen selbst ins Zentrum des Geschehens. Dafür braucht es Techniken, Wissen, Begleitung und das Lernen unter Gleichgesinnten, die sich gegenseitig inspirieren.

Erfahrung und Begeisterung teilen
Nach hunderten von Seminaren und unzähligen Teilnehmenden ist für uns die Freude an der Kraft und Weisheit der Märchen ständig gewachsen. Die vielen Märchenbegeisterten sind zu einer Gemeinschaft geworden, die dazu beiträgt, dass die Märchen wieder zu einem lebendigen Kulturgut geworden sind.

Weiterbildung der Erzählenden – Berufliche Identifikation und Entwicklung
Aufbauend auf der Grundausbildung Märchenerzählen bilden sich die Erzählerinnen und Erzähler in verschiedenen Fachbereichen weiter. Sie erlernen die Symbolbetrachtung und den Dialog in der Symbolarbeit mit Märchen. In der Integrativen Märchenarbeit können sich die heilsamen Komponenten der Märchen entfalten, sei es bei der Begleitung von Menschen auf dem Lebensweg, in Therapie und Sozialarbeit oder bei der sinnlichen Gestaltung von Ritualen bei wichtigen Ereignissen in der Biografie.

Das Wissen vertiefen
In unterschiedlichen Weiterbildungsseminaren werden weitere Themen aufgegriffen, wie die Auftrittsdramaturgie, Umgang mit Medien, Nutzung eigener Ressourcen und das Erzählen bei älteren Menschen. Die Vielfältigkeit der Märchen ergeben viele Berührungspunkte und Einsatzmöglichkeiten. Ziel ist, sich gemeinsam dem verborgenen Wissen der Märchen zu nähern und Wege zu finden, es über das Erzählen im beruflichen und privaten Alltag nutzbar und auch für andere zugänglich zu machen.

​​​​Das Netzwerk der Märchenerzählenden
Über das Netzwerk der Erzählenden ist ein Austausch der ausgebildeten Märchenerzählerinnen und -erzähler möglich und hilfreiche Instrumente zur Unterstützung der Erzählenden stehen zur Verfügung, von wissenschaftlichen Arbeiten bis zu Märchen-Datenbanken.

Wir freuen uns, wenn wir das Zeitlose der Märchen gemeinsam mit den Teilnehmenden in die heutige Zeit integrieren können.

Djamila und Hasib Jaenike und Team