Ausbildung Modul II 

Symbolarbeit mit Märchen

Symbole gehören zur ältesten Sprache der Menschheit. Märchen bestehen aus einer Fülle von symbolträchtigen Bildern und sind ein wichtiger Bestandteil kulturellen Wissens. Welche Bedeutung haben die Märchensymbole und wie können wir sie in Bezug auf die Entwicklung der Figuren eines Märchens verstehen? Wer ein altes Märchen liest, wird viele Rätsel darin finden. Die Tiefe von Märchen und ihre Symbole offenbaren wertvollen Sinngehalt, wenn sie als Ganzes betrachtet und verstanden werden.

Die Ausbildung ist in sieben Seminarteile zu jeweils zwei Tagen gegliedert. Die einzelnen Seminare werden geprägt durch die unterschiedliche Interpretation und Grundlage der Seminarleiter. Die einzelnen Seminarteile sind in sich abgeschlossen und zeigen gemeinsam neue Wege zur ganzheitlichen Märchenbetrachtung und Symbolarbeit zu Hause und im Beruf.Die Ausbildung Symbolarbeit mit Märchen eignet sich für Pädagogen, Erwachsenenbildner, Therapeuten und für MärchenerzählerInnen, die das Erzählen durch eine Märchenbetrachtung ergänzen und ihr Verständnis der Märchensymbolik vertiefen wollen.

Leitung:

Hasib und Djamila Jaenike, Jörg Baesecke, Gidon Horowitz, Hedwig Rost, Dirk Nowakowski

Beginn 

Dezember 2020 (wieder ein Platz frei geworden)

Seminarkosten:

2500.- zuzüglich Hotelpauschale

Voraussetzung:

abgeschlossene Ausbildung Märchen erzählen (Modul I). Modul II und III können in beliebiger Reihenfolge absolviert werden.


Arbeitsweisen
Inhalt der Ausbildung
Ausbildungsdaten
Ausbildungskosten
Anmeldung

Arbeitsweisen - Individuelle und gemeinsame Symbolbetrachtung

Das Verständnis der Märchen fördern

Die Überlieferung der Märchen über die Jahrhunderte macht sie zu Schatz-kästchen der verschlüsselten Botschaften. In der Beschäftigung mit den Inhalten der Märchen werden diese Schätze entdeckt und betrachtet. Dabei fliessen kulturgeschichtliche, mythologische, soziale und psycho-logische Hintergründe ein, die ein umfassendes Verständnis der Märchen-botschaften fördern.

Unterschiedliche Betrachtungsebenen

Jeder Seminarleiter nimmt sich der Betrachtung und Erschlüsselung von Beispielmärchen zu speziellen Arbeitsthemen an und gibt damit Einblicke in die Weisheit und Tiefe der Märchen. Die unterschiedlichen Interpretationen helfen mit, eine Übersicht über die verschiedenen -Betrachtungsebenen zu erhalten und für sich einen ganzheitlichen Weg zur Erarbeitung von Märchen und Symbolen zu finden.

Persönliche Erkenntniswege

Die Wirkung von Bildern, Motiven und Figuren auf die Psyche des Men-schen ist sehr vielschichtig. Jeder Mensch fühlt sich von unterschiedli-chen Symbolen angesprochen. Über den gegenseitigen Austausch und die gelernten Techniken werden individuelle Deutungswege gefunden und Erkenntnisse ausgetauscht. Während der Ausbildung können die Interpretationen mit neuen Erkenntnissen ergänzt werden und die persönliche Schatztruhe mit Betrachtungen wird zu einem wertvollen Werkzeug in der Märchenarbeit.

Zertifikat

Zwischen den Seminaren sind die Teilnehmer aufgefordert, Volksmärchen themenentsprechend zu bearbeiten, um bei Abschluss der  Ausbildung auf eine eigene Sammlung von betrachteten Märchen zurückgreifen zu können. Nach abgeschlossener Ausbildung erhalten die Teilnehmer ein Teilnahme-Zertifikat.

Inhalt der Ausbildung

 

1. Seminar: Schlüssel zur Symbolwelt der Märchen

In der Symbolarbeit entdecken wir das Märchen als einen bedeutungsvollen Teil dieser Welt.  So stellt sich die Frage, wie real die Welt der Märchen ist und wie uns einzelne Märchen den Umgang mit den verschiedenen Ebenen der Wahrnehmung zeigen können. Wie finden wir Zugang zur Symbol-ebene der Märchen? Wir suchen nach der Verbindung von einem scheinbar abstrakten Bild zu der unmittelbaren Erfahrung im eigenen Verständnis.

Leitung: Hasib Jaenike, Psychologe und Märchenerzähler und Djamila -Jaenike, Märchenfrau

2. Seminar: Die Sprache der Dinge

Ganz alltägliche, greifbare Gegenstände stehen im Mittelpunkt dieses Wochenendes: Was ist ihre Funktion, ihr Gebrauchswert? Worin kann für mich ein ganz persönlicher Wert liegen? Was für Geschichten haften daran? In welchen Märchen spielen sie eine Rolle?Wir nehmen die Dinge in die Hand, spielen mit ihnen, assoziieren, erzählen einander, kritzeln, rätseln und kommen auf diese Weise nach und nach ihrem Symbolgehalt auf die Spur.

Leitung: Jörg Baesecke, Bühnenerzähler und Miniaturtheaterspieler

3. Seminar: Märchenwege – Lebenswege

Einführung in eine tiefenpsychologische Betrachtungsweise der Märchen und ihrer Symbole. Anhand ausgewählter Märchen gehen wir auf die seelische Wirkung von Symbolen ein und besprechen das von C. G. Jung entwickelte Konzept der Archetypen. In Anlehnung an J. Campbell («Der Heros in tausend Gestalten») betrachten wir die Wege der Heldin-nen und Helden im Märchen mit ihren typischen Stationen. Das Konzept des von C. G. Jung beschriebenen Individuationsprozesses wird erklärt und ein Märchen als Ausschnitt der Entwicklungsgeschichte einer Person betrachtet.

Leitung: Gidon Horowitz, Märchenerzähler, Schriftsteller und Psychoana-lytiker (dipl. C. G. Jung Institut Zürich)

4. Seminar: Bilder, Sinne und Sinnbilder

Der Bilderreichtum im Märchen lädt uns mit all unseren Sinnen zu einer persönlichen Annäherung ein. Wenn wir uns die Bilder zu eigen machen, förmlich in sie hineinschlüpfen, sie verkörpern, sie in den Blick, in die Hand, den Mund und in den Arm nehmen, dann können sie sich vielleicht zu Sinn-Bildern wandeln. Künstlerische Mittel aus Tanz, Theater und bildender Kunst schaffen einen Erfahrungsraum; im Austausch miteinander vergleichen und vertiefen wir unsere Deutungsspuren und bekommen so eine Ahnung von der Kraft und Gültigkeit, die in Symbolen steckt.

Leitung: Hedwig Rost, Märchenerzählerin, Miniaturtheaterspielerin und Tanzpädagogin

5. Seminar: Symbole in Märchen, Mythos und darstellender Kunst

Symbole sind sichtbare Zeichen einer unsichtbaren Wirklichkeit. Sie finden Ausdruck in Märchen, Mythen und der darstellenden Kunst. Es werden verschiedene Deutungsebenen der Symbole betrachtet: kunst-historische, mythologische und volkskundliche. Die kunsthistorische Betrachtung macht es möglich, sich den Symbolen visuell zu nähern, um anschließend über die Gestalt, über das  Sinnbild, die dahinterstehende, unsichtbare Wirklichkeit ins Bewusstsein zu rufen.  Es werden Märchen und Werke der bildenden Kunst aus unserem Kultur-kreis und aus uns fremden Kulturen betrachtet.

Leitung: Dirk Nowakowski, Erzähler und Pädagoge

6. Seminar: Wege zur Weisheit der Märchen

Märchen wurden in den vielen Jahren der mündlichen und schriftlichen Überlieferung zu Weisheitsgeschichten geschliffen und geformt. Doch in welchen Bildern zeigt sich Weisheit im Märchen und wie wird sie von der einen Generation zur nächsten weiter gegeben? In verschiedenen Kulturen wurden spezielle Märchen, z. B. an Schulen, zum Erlangen von Weisheit und Wissen eingesetzt. Mit der Betrachtung von Beispielmärchen aus solchen Sammlungen können die Märchen als Botschaften auf dem Weg der Erkenntnis betrachtet werden.

Leitung: Djamila und Hasib Jaenike

7. Seminar: Symbole und ihre Wirkung

Mit Übungsmärchen werden Betrachtungen in Gruppen durchgeführt und besprochen. Wie können Werte und Erkenntnisse, die über das Hören von Märchen erfahrbar sind, vertieft und vermittelt werden? Mit solchen Fragen und deren Umsetzung wird in diesem Seminar gearbeitet. Im Zentrum  steht die Wirkung der Märchensymbole auf die Zuhörer und das einfühlsame Einfliessenlassen von erlebten Werten in die zeitlich begrenzten Möglichkeiten im Alltag.

Leitung: Djamila und Hasib Jaenike

 

Ausbildungsdaten

1. Seminar Sa/So 05./06. Dezember 2020
2. Seminar Sa/So 20./21. Februar 2021
3. Seminar Sa/So 08./09. Mai
4. Seminar Sa/So 04.05. September
5. Seminar Sa/So 20./21. November
6. Seminar Sa/So 12./13. Februar 2022
7. Seminar Sa/So 11./12. Juni


Seminarzeiten: Samstag 9.30 bis Sonntag 16.30 Uhr

Ausbildungskosten

Seminarkosten:

Fr. 2500.- Nach Bestätigung des Ausbildungsplatzes ist eine Anzahlung von Fr. 250.-  fällig (10%). Der Restbetrag ist bei Seminarbeginn fällig. 

Mitgliedschaft im Netzwerk der Erzählenden:

Zur Ausbildung gehört die Mitgliedschaft im Netzwerk der Erzählenden mit Zugang zu mehreren tausend Märchen, Hintergrundinformationen, Lernmaterial und Werbevorlagen für die Öffentlichkeitsarbeit und das Abonnement der Zeitschrift Märchenforum mit zahlreichen Beiträgen rund um die Märchenarbeit.
Kosten Mitgliedschaft: 1. Jahr Fr. 100.-, ab 2. Jahr Fr. 33.-; Abonnement Märchenforum: Fr. 39.-, vier Ausgaben pro Jahr.

Hotelpauschale

Bitte beachten Sie die jeweilige Hotelpauschale. Sie wird direkt an das Seminarhaus bezahlt (mit oder ohne Übernachtung). Wir empfehlen allen Teilnehmenden im Seminarhaus zu übernachten. In der Seminarwoche ist die Übernachtung obligatorisch.

Anmeldung

Freie Plätze werden nach Eingang vergeben.  Nutzen Sie dafür das Anmeldeformular